Thoughtless

27. November 2018

Klappentext

Seit zwei Jahren ist die schüchterne Kiera in einer glücklichen Beziehung mit Denny. So überlegt sie nicht lange, als er ein Jobangebot in Seattle bekommt, und zieht mit ihm in die neue Stadt, um ihr Studium dort zu beenden. Bei Dennys Freund aus Kindertagen, Kellan Kyle, mieten sie ein Zimmer. Er ist der lokale Rockstar, Herzensbrecher und sieht verboten gut aus. Als Dennys Job ihn länger aus Seattle wegführt, kommt die einsame Kiera, die sich inzwischen in der Stammkneipe von Kellans Band etwas dazuverdient, ihrem neuen Mitbewohner näher. Was freundschaftlich beginnt, entwickelt sich bald zu etwas Intensiverem, Verbotenem – zu einem Spiel mit dem Feuer …

Rezension

Thoughtless ist der erste Teil einer Romanreihe von S.C. Stephens. Das Buch ist im Goldmann Verlag erschienen und umfasst640 Seiten. Es handelt um Keira, die in einer glücklichen Beziehung mit Denny ist. Aufgrund eines Umzugs lernt Keira Dennys langjährigen Freund Kellan kennen, in dessen Haus sie auch ziehen. Und hier fängt der ganze Spaß auch an. Stephens schafft es einfach, die Höhen und Tiefen perfekt in Szene zu setzen. Keira fühlt sich von Kellan magisch angezogen, was auf Gegenseitigkeit beruht, doch beide unterdrücken ihre Gefühle, vor allem weil Keira Denny auch nicht verlieren will. Es ist eine klassische Dreiecksbeziehung mit einem Hin und Her.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach super, die Worte werden immer perfekt getroffen und man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen. Die Figuren sind alle sehr sympathisch und wirken real, denn jeder hat etwas Einzigartiges und die genauen Beschreibungen lassen ein sehr lebhaftes Bild erscheinen. Beim Lesen läuft einfach ein Film im Hintergrund mit und das macht meistens ein sehr gutes Buch für mich aus.

Das Einzige, was dann gegen Schluss etwas Nervig wurde, war dieses Hin und Her der Protagonisten, es war schon anstrengend und irgendwann dachte man sich: „Mensch, Keira, tu’s jetzt oder nicht, aber geh‘ mir nicht mehr damit auf die Nerven.“ Ironischer Weise wurde sie aber nie aktiv, sondern befand sich nur in ihrem Gedankenkreis, doch das Schicksal hat dann einfach für sie entschieden.

Letztendlich ist es doch ein sehr guter Start einer Romanserie und ich freue mich schon, die nächsten Teile einfach verschlingen zu können.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.